Demons Inn – Ein Hotel der etwas anderen Sorte

Wenn man gerade mal die Muße dazu hat, sollte man das ausnutzen, nicht wahr 😉 Erläuterungen zum RP folgen noch.

Einleitung zum Rollenspiel:

Der Geschäftstermin außerhalb hat sich hin gezogen, deine Frau hat schon 4 mal auf deinem Handy angerufen, aber Du schläfst tief und fest auf deinem Platz im Zug. Leise hörst Du das Rattern und Knarren des alten Wagons, in dem Du Platz genommen hast und in deinem Traum gehst Du zurück an längst vergangene Tage, wo Du und Dein Vater mit dem Zug die Großmutter besucht haben. Der Wagon in dem Du gerade sitzt erscheint Dir im Traum. Du erkennst die Nummer…275.

Plötzlich geht ein Ruck durch den Zug und es folgt das schrille Quietschen der Bremsen. Ein Tier auf den Gleisen? Oder gar ein Mensch? Du öffnest verschlafen die Augen und schaust Dich um. Die Fahrgäste, die mit Dir gereist sind, steigen aus. Jemand schreit ‘Endstation! Alles aussteigen bitte!’ Hast Du etwa deine Haltestelle verschlafen? Der Griff nach deinem Handy ist obligatorisch. Deine Frau wartet bestimmt schon. Kein Empfang.

Du steigst aus und blickst auf ein altmodisches, aber gut gepflegtes Bahnhofshäuschen. Der Fahrplan, der Dir eigentlich die nächsten Abfahrtzeiten anzeigen sollte, ist leer. Du drehst Dich zum Zug um den Schaffner zu fragen. Doch hinter Dir steht nur der Wagon. Ohne Schaffner und ohne Lok.

Demons Inn

Deine Mitreisenden sind über die Straße gegangen und in einem Hotel verschwunden. Du folgst ihnen und musst schmunzeln. Demons Inn? Na wenn da nicht ein Spaßvogel am Werk war. Du betrittst die Lobby und schaust Dich um. Sauber, ein wenig langweilig, aber für eine Nacht sicher in Ordnung. An der Rezeption sitzt eine junge Frau, die ihre High Heels etwas plump auf dem Tisch drapiert hat. Mit einem leichten für deine Ohren fremden Akzent sagt sie müde lächelnd “Wir haben Sie bereits erwartet Mister. Zimmer 3 ist noch frei. In einer halben Stunde wird das Abendessen serviert. Sie deutet mit dem Kopf leicht nach links in eine Art Aufenthaltsraum. “Fühlen Sie sich ganz wie zuhause.” Dann schiebt Sie Dir eine Schlüsselkarte zu und als Du sie direkt ansiehst, wunderst Du dich schon sehr über ihre feuerroten Augen. Bestimmt neumodische Kontaktlinsen.

Vor Deinem Zimmer bleibst Du stehen und beobachtest eine Frau, die gerade ein Buch lesend auf der Couch liegt. Unter ihrem Kleid lugen Hufe hervor. Hufe? Du scheinst übermüdet zu sein. Aus dem Nichts erscheint ein Dienstmädchen zwischen Dir und der Wand und fragt Dich, ob es Dir einen Snack bringen soll. Du schüttelst erschrocken den Kopf und schließt Dich schnell in deinem Zimmer ein. Drinnen lässt Du Dich aufs Bett fallen und beschließt das Abendessen ausfallen zu lassen. Vielleicht hast Du Dir mittags schon den Magen verdorben. Deine Augen fallen zu und Du schläfst tief und fest.

Leises Kichern weckt Dich und als Du die Augen öffnest, erstarrst Du vor Schreck. Zwei kleine Wesen mit Flügeln flattern vor deinem Gesicht herum…

Eine der beiden Feen flüstert kaum hörbar “Willkommen im Demons Inn”

Advertisements

One response to “Demons Inn – Ein Hotel der etwas anderen Sorte

  1. Pingback: The Demons Inn in D’mon | awkwardaward

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s