Boardwalk: Ein interessanter Mann

Snapshot_033Das Meer lag ruhig vor ihr und sie genoss die Stille des abendlichen Boardwalks. In der Woche, wenn die Touristen nicht bis spät in die Nacht hinein feierten, was eher selten vor kam, war der Boardwalk Abends nur ein Ort, an dem die Einheimischen sich erholten. So sah Ruby ihn zumindest. Ihr Ort der Ruhe. Nach einem langen Tag im Photostudio, einem Dutzend Familienportraits und Kinderfotos, war sie froh, endlich Ruhe zu haben. Ihre Laune war miserabel. Der letzte Kunde des Tages hatte sie, als seine Frau den laden bereits verlassen hatte, mit einem billigen notgeilen Blick bedacht und sie ihn mit einer schallenden Ohrfeige als seine Hand ihren Oberschenkel hinauf wanderte.

Als sie nun den Blick auf das Meer genoss, trat ein Mann neben die Bank, auf der sie saß und grüsste. Wie sich schnell herausstellte, war es Luigi Rosso, der Inhaber des Club Cashba. Er war ein älterer Herr, elegant gekleidet und gepflegt in seinem Äußeren und seinem Benehmen. Ruby bemerkte dies aber nicht sofort, denn sie war heute launisch, wetterte gegen diese Verbrecher, die das Volstead Gesetz mit Füßen traten und phantasierte ein wenig über diese Verbrecher, wie sie zusammengefercht wie Tiere auf einem Boot verbrennen würde, während die ehrbaren Bürger Atlantic City’s sich das Spektakel vom Boardwalk aus ansehen könnte. Auch über die Touristen zog sie her. Doch sie lenkte ein, als es darum ging, das genau diese Touristen ihren Lebensunterhalt finanzierten.

Luigi Rosso stimmte ihr oft und deutlich zu, schien es ihm ähnlich zu gehen oder zumindest kannte er den Ärger, den man durch derlei Personen haben konnte. Aber er hackte auch nach, als Ruby erzählte, dass sie lieber künstlerische Fotos machte. Emotionen einfangen, ungestelzte Momentaufnahmen. Und Akt Photographie, die den nackten Körper zum Kunstobjekt machte. Er schien wahrlich begeistert, als sie erzählte, auf welche Details sie achtete und als sie ihn einlud, sich ihre Bilder anzusehen, nahm er dies gerne an.

Im Studio staunte er nicht schlecht, traf sie doch genau seinen Geschmack. Ruby musterte den Herrn verstohlen. Einen Kunstkenner zu treffen, gefiel ihr sehr. Also holte sie eine sehr persönliche Mappe mit ihren neusten Bildern hervor und zeigte sie ihm. Photographien, die zum Beispiel einen Oberkörper zeigten, über den ein Eiswürfel glitt. Oder eine Rückenansicht mit einer halb zu geschnürten Corsage. Luigi erkannte sofort die Unschuld in diesen sinnlichen Bildern und Ruby war verzückt. Dieser Mann verstand, was sie mit den Bildern ausdrücken wollte. Ihre schlechte Laune hatte sie ganz vergessen, seit sie ihn getroffen hatte.

Als er sich verabschiedete und einen Handkuss andeutete, wurde sie etwas verlegen. Sie war derlei perfektes Benehmen einfach nicht gewohnt und sonnte sich für einen Moment in der Aufmerksamkeit dieses Gentleman. Nachdem er wieder gegangen war, schloss sie ihr Studio, ging in ihre Wohnung darüber und warf sich zufrieden aufs Bett. Na so schlecht war der Tag dann ja doch nicht ausgegangen.

OOC: Da Ganzbaf und ich etwas später erst on kamen, haben wir Kenny leider verpasst. Aber nichts desto trotz haben wir ein klein wenig RP gemacht. War ganz spaßig und Ganzbaf hats echt drauf, sich bei einem böse einzuschleimen. Aber das weiss ich nicht erst seit gestern ;P Mal schaun, wie lange er Ruby zum Narren halten kann.

Übrigens: Der RP Ort hat sich geändert. Rechts in der Liste habe ich eine neue SLURL hinterlegt.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s