Eschaton: Dogfight oder die Maschen der Männer

EschatonNor hatte einen Teil von Lorindas Kräutern genommen und noch welche die Nacht über gesammelt. Mit einem großen Bündel setzte sie sich ans Lagerfeuer und begann wahllos diese Kräuter zu essen. Was brachte ihr einen Monat zu warten, wenn unter den Kräutern evt etwas war, das sicher stellte, dass sie nicht einen Bastard in sich trug? Ohne an Folgen zu denken kaute sie also die ihr unbekannten Pflanzen. Ja bis Baf sie dabei erwischte und ihr die Kräuter weg nahm und sie zwang, das Zeug was sie gerade noch hinunter geschluckt hatte wieder zu erbrechen. Er war schon dabei ihr seine Klauen in den Rachen zu schieben, als sie zurück wich und freiwillig hinten in einem Gebüsch sich der Kräuter entledigte. Dahin war die Hoffnung, dass er sie bald wieder als sein Weibchen akzeptieren würde. Dabei war das alles, was sie wollte.

Als sie zurück kehrte sah sie Hawk mit Baf streiten. Baf schwebte in der Luft, griff Hawk von oben an. Natrürlich ging es um sie, um die Nacht mit Hawk, die ihr Leid tat, ihm anscheinend aber nicht. Sie hielt Abstand zu den Männern und sah unruhig zu, wie sie sich gegenseitig angriffen. Dann schnappte Baf sich Hawks Sperr aus der Hütte und flog davon. Kurze Zeit später warf er ein totes Drachenjunges, erstochen mit Hawks Sperr, neben die Feuerstelle. Keine Minute später hörte man das Brüllen des Muttertiers. Nor flüchtete in den Container, verschloss ihn von innen und nach bangen Minuten klopfte es an der Tür. Sie kreischte auf, aber es war nur Hawk. Das Tier hatte den Babydrachen mitgenommen und war gegangen. Nor wurde es zu viel, aber Baf und Hawk waren noch nciht fertig. Nun kam auch Lorinda hinzu. Sie gab Hawk eine Ohrfeige, dann küsste sie ihn. Menschen waren komisch und Nor verzog das Gesicht, als die beiden sich ableckten wie Primaten. Wie gern wäre sie nun zu Baf gegangen und hätte ihnen gezeigt, wie man das richtig macht. Aber Baf würdigte sie keines Blickes, was sie sehr verletzte.

Nach einem weiteren Wortgefecht verschwand Hawk und während er noch irgendwo im Wald sein Geschäft verrichtete, tauchte eine fleischfressende Pflanze im Lager auf, die sich sofort Richtung Nor bewegte. Nor reichte es, ihre Wut stieg von Minute zu Minute. Ihren ganzen Ärger der letzten Tage ließ sie an dem Monster aus. Sie trat mit ihren Klauen danach, stach mit ihrem Messer zu und sogar Lorinda half ihr indem sie das Vieh mit einer Fackel bekämpfte. Aber erst als Baf, obwohl er nicht in Gefahr war, ein Mittel auf das Monster tropfte, ging das Vieh ein wie eine welke Pflanze und zerfiel.

Voller Stolz und Respekt sah Nor zu Baf, als dieser zu ihnen trat. Er reagierte aber erst nicht auf sie. Hawk, der mittlerweile zurück war, und Lorinda waren erstaunt. Baf, der eben noch ihr Bleiberecht aufheben wollte, hatte nun die beiden Frauen gerettet. Dennoch trat Nor zur Seite. Sie dachte, sie würde Baf nicht mehr gefallen, egal was sie tat. Aber genau in dem Moment kam er zu ihr, seine Krallen fuhren über ihre Seite und fast mechanisch begann sie zu schnurren. Sie lächelte seelig. Er wollte sie immer noch.

Baf zog sich zurück und auch Nor ging zu dem Container. Es war besser für alle, würde sie dort schlafen. Die letzten zwei Tage hatte sie mit verschuldet. Sie hoffte jetzt auf etwas Frieden.

OOC: War nen klasse RP. Sehr actionreich hehe.

Advertisements

2 responses to “Eschaton: Dogfight oder die Maschen der Männer

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s