Chicago: Gute Miene

Tito hatte sich den Abend anders vorgestellt. Als er die druckfrische Zeitung las, war er aus allen Wolken gefallen. Pressefreiheit schön und gut, aber nach dem was Allissa ihm erzählt hatte, war dies…ein Albtraum. Er fluchte und stritt mit seiner Nichte lautstark, dass sogar die Nachbarn gegen die dünnen Wände klopften. Allissa nahm sich vieles heraus, aber nun war da Maß voll. Gerade schien das Problem ‘Kendrone’ zumindest vorerst gelöst, nun legte sie sich offen mit der Polizei an.

Tito verliess wütend die Zeitung und ließ Allissa dort einfach stehen. Er betrat den Cotton Club und pflaumte sofort das Personal dort an, doch war ihm der Mann, der ihm freundlich aber bestimmt entgegen trat vollkommen fremd. Nach einem Grappa und einem weiteren Fluchen über seine Nichte, hatte er sich dann endlich beruhigt. Selbst hier verstand man nicht, dass ein solcher Artikel gegen den neuen Chief, zu mächtigen Problemen führen könnte, aber das war ihm egal. Allissa würde die Konsequenzen dafür tragen müssen, nicht Tito.

Er bat den Mann, der scheinbar zum Personal gehörte, ob er Mister Giacona sprechen könnte und dieser ging und holte ihn. Als man sich begrüsste, hatte Tito sich längst beruhig. Er setzte sich mit Giacona an einen Tisch, bestellte Essen und einen zweiten Grappa. Man tauschte die allgemeinen Höflichkeiten aus und Tito versicherte Corrado, dass er und seine Männer allein Interesse an der Zeitung und am Wohlergehen seiner Nichte hätten, Giacona also in keinster Weise sich in den Weg stellen würden, wobei auch immer. Auch bat er seine Hilfe an, sofern nötig.

Dies waren alles nur Floskeln, denn Tito wusste, ein Corrado Giacona würde kaum Hilfe benötigen und wenn, nur um seine eigene Weste weiß zu halten und wem anders den schwarzen Peter zuzuschieben. Dennoch genoss Tito sein Steak, unterhielt sich über Banalitäten wie die Problematik mit seiner Nichte und fand nebenbei heraus, dass Giacona einige von Kendrones Problemen beseitigen würde. Über die Verbindung zwischen Kendrone und Giacona erfuhr er zwar nichts, aber allein, das eine bestand, besorgte ihn zutiefst.

Nach dem Essen verabschiedete Tito Morello  bei Giacona und verließ den Cotton Club. Zuhause ging er zu Allissa in die Wohnung über der Zeitung und bevor sie auch nur ‘Guten Abend’ sagen konnte, knallte seine flache Hand in ihr Gesicht. Er hatte sich beherrscht, aber irgendwann war es genug. Er sah sie verächtlich an und befahl ihr, sich demnächst zusammen zu reissen, sonst würde er dafür Sorge tragen, das rein aus Versehen einer ihrer Freundinnen etwas geschehen wird. Lange genug hatte er geduldet, was sie da trieb. Und dann sagte er ihr kalt ins Gesicht “Ich weiss von deinem Treffen mit Kendrone” und verließ die Wohnung wieder.

Was sie nicht wusste…er hatte nur vermutet, sie hätten sich getroffen, aber ihr verzweifelter Blick hatte ihm nun die Bestätigung gegeben. Giacona hin oder her, es musste etwas geschehen..

OOC: Ok, ich musste es extrem ausschmücken lol, weil ich keine Ahnung mehr hatte was ich geschrieben habe ic lol. Meine Migräne hat mich dann ja auch zum vorzeitigen Abbruch des RP gezwungen und ich hoffe ihr hattet sonst viel Spaß im RP.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s