Chicago: Ärger geht – Ärger kommt

Sie sah wie Lori gerade die Straße überquerte, schnappte sie am Arm und zog sie mit sich in die Bank. Der Mitarbeiter, der gerade von hinten nach vorne kam, wurde kurzerhand zurück gescheucht. Er wusste, bei gewissen Personen tat man besser, was sie wollten, dann würde es bei der nächsten Auszahlung auch etwas ‘Trinkgeld’ für ihn geben. Allissa erzählte Lori was geschehen war. Sie war verzweifelt und auch wenn sie Lori bat, kein Wort zu irgendwem zu sagen, sie musste es sich jetzt gerade von der Seele reden bei ihrer Freundin, denn sie wusste, diese würde zuhören. Was Lori auch tat. Sie konnte es kaum glaube, was Archie da versucht hatte, aber gerade als Allissa Näheres erzählen wollte, kam Feli hinzu, die die Beiden von draußen gesehen hatte und Ally verabschiedete sich schnell. Sie lud die Beiden ein auf nen Drink im 4811, nur vorher würde sie Duncan suchen.

Snapshot_053

Schnellen Schrittes ging sie zum Club, doch dieser war geschlossen und auch davor keine Spur von ihrem guten Freund. Missmutig ging sie zurück zur Zeitung und wollte ihn von dort aus zuhause anrufen. Doch kaum war sie zurück, übermannten sie die Tränen und sie verabscheute sich selbst für alles was geschehen war. Nicht nur das Archie sie bedrängt hatte, nein auch das sie so naiv gewesen war und gedacht hatte ihre Familie würde sie schützen.  Doch es war jemand anderes gewesen, der di Valpecca auf dem Gewissen hatte.  Ihre Familie sprach nur von ehrbarem Leben und vielleicht einer arrangierten Heirat irgendwann.

Allissa war kotzübel und just als sie langsam wieder zu verstand fand, betrat Miss Dalton die Zeitung und wollte eine Anzeige aufgeben. Ausserdem erzählte sie von ihrem Rücktritt als Richterin und das sie die Stadt für eine lange Zeit verlassen würde. Ally verstand nicht, weshalb sie es gerade ihr erzählte, aber sie war gerade zu emotional, als das sie es richtig hätte verstehen können.

Sie begann erneut zu schluchzen und auf nachfrage von Mary deutete sie an, was Archie getan hatte. Miss Dalton gab nur zu verstehen, dass es nun zu spät wäre, dass sie Ally helfen könnte und dennoch, ein Funken Mitgefühl war zu sehen, glaubte Ally zumindest. Mary verließ die Zeitung und Allissa machte sich wieder zurecht. Sie würde zum 4811 gehen und dort etwas trinken. Die Frauen waren sicher schon dort und warteten.

Als sie den irischen Club betrat, roch es nach Alkohol, Zigaretten und Irish Stew. Sie erblickte Feli und Lori am Tisch von Duncan und Molly. Feli winkte wild und Lori sagte, sie hätten sie schon vermisst. Ally bat Duncan direkt um ein Gespräch vor der Tür und erntete von Molly einen bösen Blick, was ihr aber scheißegal war.

Draußen erzählte sie Duncan von der Sache mit Archie und bat ihn, etwas zu unternehmen, weil er ruhiger war als Kendrone oder gar ihr Onkel. Sie war fertig mit den Nerven und dieser Kuss Freitag hatte ihr den absoluten Rest gegeben. Langsam merkte sie, wie schwach sie war. Wie unwichtig in diesem scheiß Mafiageschäft. Wäre sie nicht die Tochter ihres Vaters, man hätte sie längst aus dem Weg geräumt, das in Ungnade gefallene Kind eines Mafiosi und einer dummen armen Frau. Duncan versprach, sich darum zu kümmern und dafür zu sorgen, dass Ally mit Archie reden könnte, denn sie war zwar sauer, wollte aber keinen Freund verlieren.

Wieder drinnen erzählte sie, nachdem sie ihren Drink bekommen hatte, was Mary ihr erzählt hatte und die anderen waren verwirrt, aber auch in gewisser Weise erleichtert. Ally war sich aber unsicher und der Grund dafür trat wenige Minuten später in den Club. Capt. Burnette verbrachte seinen freien Abend in einem solchen Club? Das war doch nicht ganz koscher. Viel skuriler wurde es, als Molly erzählte wie nett der Mann doch wäre und dann sogar zu ihm ging und mit ihm einen Plausch hielt.

Man sah Duncan zwar nicht an, was er darüber dachte, aber Ally dafür umso mehr. Sie kannte Molly kaum, aber sie war immer furchtbar gesetzestreu und sie sprach offen ihre Sorge aus, Molly könnte eines Tages reden. Als Molly zurück an den Tisch kam, wirkte sie irritiert und besorgt. Ally trank ihren zweiten Whiskey in Windeseile aus und wurde immer unruhiger. Nach einer Weile stand sie auf und ging zum Tisch von Mr. Burnette. Man begrüsste sich kühl und sprach mehr drohend als freundlich miteinander, auch wenn es nicht im Geringsten zu irgendetwas beitrug, aber Ally verschaffte sich Luft.

Zwischenzeitlich war Mr. Lardin aufgetaucht und kam zu ihrem Tisch. Erst beim zweiten hin sehen erkannte er Ally, die ja mittlerweile wieder Brünett war. Man plauderte kurz freundlich und Ally zeigte Burnette deutlich, wie sie den Umgang mit gewissen Leuten pflegte. Sie schickte Lardin zu Duncans Tisch, denn er suchte nach Molly, die drüben saß. Burnette sah sie nur ernst an  und als Ally eine weitere Spitze gegen ihn fahren wollte, platzte die Bombe und er unterstellte ihr ein Verhältnis mit ihrem alten Boss, Kendrone.

Allissa fiel das Feuerzeug aus der Hand und sie hob es langsam wieder auf, sah den Polizist genau an und lächelte.  Sie zog diese ‘Unterstellung’ ins Lächerliche und verabschiedete sich von Burnette.  Allerdings war sie sich nicht sicher, ob er ihr dies abgekauft hatte. Wenn er die komplexen Zusammenhänge erkennen konnte, würde er nur noch mehr Fragen stellen, eventuell Kendrones Frau informieren. Ally wurde unglaublich wütend und ging zurück zu ihrem Tisch und trank Whiskey direkt aus der Flasche.

Dann sah sie Molly an. ‘Freundlicher Polizist’? Sie war die Einzige, die sie nicht gut genug kannte um zu sagen, wie loyal sie war und so zählte sie eins und eins zusammen. Molly verstand sich gut mit dem Bullen und war immer furchtbar schockiert über das, was im Club geschah. Allissa schrie sie an, sie solle die Wahrheit sagen, dass der Polizist von ihr von der Affaire wüsste. Doch Molly beleidigte Ally nur und liess sie damit noch wütender werden.

Die Frauen schrien sich an und als Ally etwas ruhiger wurde, bat sie Molly nur darum, die Wahrheit zu sagen. Diese sagte, sie habe nichts verraten und Ally entschuldigte sich. Doch Molly stand auf und verließ wütend das Lokal. Duncan folgte ihr und Ally und Feli, Lori war schon gegangen, verabschiedeten sich.

Ally bezahlte an der Bar bei Mo und wünschte Feli und Florence, die ebenfalls den Abend im Club verbracht hatte, eine gute Nacht. Draußen sah sie Duncan und Molly streiten und machte einen großen Bogen um die Zwei. Sie fühlte sich schuldig, denn sie hatte nicht gewollt, dass die Beiden sich streiten, aber der ein oder andere Kommentar von Ally hatte wohl gesessen, so glaubte sie.

Betrübt ging sie heim, setzte sich unten in der Zeitung an den Tisch und trank noch einen Grappa ehe sie hoch in ihre Wohnung ging und müde aufs Bett fiel und einschlief.

OOC: Der Abend war sehr anstrengend, weniger wegen dem RP, mehr wegen dem unglaublichen Lag in SL. Ich hab noch nie so oft ne Tür geknutscht *g* Es war wirklich schlimm, nicht nur in Chicago. Hoffentlich wird es Mittwoch etwas besser sein, dass ich auf Arruba das RP auch geniessen kann statt dort Diashow zu haben.

Wo ich noch drauf hinweisen wollte. Da Ganzbaf seine Mary eingemottet hat, benötigt er mit Gianni etwas IC Hilfe. Seid nicht zu verschlossen, gebt ihm zumindest ne Chance etwas heraus zu finden, denn sonst hat ein Reporter ein zu hartes  Leben. Das selbe gilt natürlich auch für den Polizei Chef, klar soll nicht jeder reden, aber wer es sich leisten kann darf auch das ein oder andere erzählen. Denkt halt dran, wie scharf die Konsequenzen wären 😉

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s