Chicago: Glücklich ist anders…

Ally wurde zwei mal Heim gesucht. Einmal Nachts in einem sehr verwirrenden Albtraum, der sich um den Tod Kendrones und das Ende des Cotton Club drehte und das zweite Mal, als Tags darauf Miss Dalton plötzlich bei ihr in der Zeitung stand. Natürlich war sie freundlich, so viel wie nötig, aber dennoch wurde sie diesen Ekel nicht los, da diese Frau einfach zugesehen hatte, wie di Valpecca sie misshandelt hatte. Sie riss sich zusammen und atmete auf als Lorinda die Zeitung betrat. Während Miss Dalton eine mehr als sonderbare Anzeige aufgab, beschwerte sich Lorinda über ein auf dem Gehsteig parkendes Auto. Natürlich gerieten Mary und Lori aneinander und es ging so weit, dass Mary sogar überlegte Lorinda bei der Einwanderungsbehörde anzuzeigen, nur weil sie schwarz war und dem zur Folge sicher in Afrika und nicht in New Orleans geboren war, wie Lorinda erzählt hatte.

Snapshot_022

Bevor Lori sich weiter Ärger einhandeln konnte gab Ally Miss Dalton den Korrekturabzug der Anzeige, der für solch unwichtige Dinge, wie Kontaktanzeigen eher unüblich war, und bat sie höflich aber bestimmt hinaus. Lori hatte wenig verständnis dafür, dass wirklich alle vor Mary kuschten, aber Ally war damals im Revier gewesen, hatte Mary gesehen, wie sie ohne Probleme Kendrone und auch sie selbst aus dem Weg geräumt hätte. Vielleicht würde Allissa den Beschützerwahn ihres Onkels nutzen und Mary in ihre Schranken verweisen, doch momentan gab es dazu ‘noch’ keinen Anlass.

Es war schon spät, also nahm sie Lori, bevor diese zur Arbeit musste, schnell zur Seite. Sie gab ihr eine Nachricht für den Don mit und Lori versprach diese zu überbringen und Stillschweigen zu bewahren. Ally wusste, dennoch standen die Chancen schlecht, dass er ihrer Bitte nachkommen würde, aber sie wusste weder ein noch aus. Die neue Aufgabe war arbeits- und zeitintensiv, aber er fehlte ihr unheimlich und das sah auch Lorinda. Sie verabschiedete sich von ihr und als Lorinda zum Club aufbrach ging Ally hinauf in ihre Wohnung über der Zeitung. Sie war kleiner als die alte, aber dennoch gemütlich. Außerdem hatte sie einen guten Blick auf die Kreuzung und somit neben der Bank und dem Domielle sogar auf den Cotton Club. Nun blieb ihr nichts anderes übrig als zu warten, dass es endlich Montag Abend würde.

Unterdessen begab sich Tito Morello zum Cotton Club, begrüsste zwei Damen davor, die ihn für irgendeinen armen alten Sack zu halten schienen, denn sie beachteten ihn keineswegs. Er lachte amüsiert, ging hinein und liess sich nahe der Bühne nieder. Kurz danach kamen die Frauen herein und er erkannte, dass diese zum personal gehörten. So gleich stellten sich beide als Felicia und Lorinda vor und er gab sich als Allissias Onkel zu erkennen. Ihre ehemaligen Kolleginnen schienen etwas nervös zu werden, denn Lorinda versuchte vergeblich Felicia davon zu überzeugen endlich die Bühne zu betreten. Die Arbeitsmoral hier im Club liess wirklich zu wünschen übrig, stellte Tito mürrisch fest.

Endlich machte sich Felicia auf den Weg in die Garderobe, da kam ein neuer Gast herein, Gianni Irgendwer, der scheinbar mit dieser Kleinen liiert war oder auf dem Weg dorthin. Wieder liess sie sich ablenken und Lorinda musste nochmal sie erinnern dass vor 15 Min eine Show hätte beginnen müssen. An den Nachbartischen wurde es langsam unruhig und so eilte Felicia doch noch schnell hinter die Bühne. Dieser Gianni stellte sich Tito höflicherweise vor, gab an Reporter zu sein und erzählte, er würde ab und an für den Herald schreiben. Tito war sich unsicher über ihn, liess ihn aber an seinem Tisch Platz nehmen und fragte ihn offen aus.

Natürlich liess dieser Gianni rein gar nichts durchblicken, nur dass er momentan an etwas arbeiten würde, was Kendrone mit einschloss. Während also Tito ein blutiges Steak  verputzte und Feli auf der Bühne eine nette kleine Show bot, erfuhr er nur wenig von diesem Mann. Er käme aus dem Süden, er hatte Pläne Felicia zu heiraten und ab dann würde sie nicht mehr arbeiten, sondern ihm viele Kinder schenken. Onkel Tito spürte wie ihn dieser Reporter langweilte. Natürlich hatte er ehrbare Pläne, aber gleichermaßen genoss dieser Mann es in diesem Moment seine Angebetete dort auf der Bühne zu beobachten, während es ihm viele andere Gäste gleich taten.

Tito gab ihm noch den Rat, er solle bei Allissia in der Tribune vorbei schauen. Doch Gianni war nicht ganz so überzeugt davon, dass sie seinen Artikel abdrucken würde, wenn sie ihn zu lesen bekam. Tito verstand durchaus, das ein freier Reporter sicher sehr reißerisch über Kendrone schreiben würde, was seine Nichte mit ein schloss, aber er war auch neugierig, was dieser Mann da alles heraus fand. Würden also die falschen Dinge in dem Artikel stehen wäre es ein leichtes, ihn zu ruinieren. Aber Tito war im Grunde egal, was man über Kendrone schrieb. Er hatte versprochen,dass es keinerlei Negatives über Kendrone oder O’Donell in der Tribune zu lesen gab, aber würde sich dieser Speichellecker denn sich auch wirklich an alles halten, was er sogar auf seine Ehre geschworen hatte?

Tito bezahlte, verabschiedete sich und bat Lorinda ihm ein andermal den Club zu zeigen, momentan hatte er zu viel zu tun. Zurück in der Zeitung überprüfte er ein paar Informationen, die er von einem seiner Leute vor der Stadt bekommen hatte. Was wollte Kendrone in New Orleans und wieso war Corrado Giaconna  in Chicago gewesen ohne sich bei Tito zu melden, wie es sich normalerweise gehörte für alte Bekannte? Tito Morello schüttelte den Kopf. Diese Sausäcke verbargen etwas. Und das di Valpecca auf einmal erledigt war, hatte sicher was mit ihnen zu tun…

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s