Chicago: Eingeständnis

Ally und Lorinda hatten sich im Club zu Proben für die Freitagsshow verabredet. Sie trafen sich in der Umkleide und zogen ihre Kostüme an. Lori fragte Ally über den Club aus, besonders aber über den Don, weil sie doch ziemlich Respekt vor seinen Launen hatte. Vermutlich hatte die Geschichte mit dem Handwerker weiter Kreise gezogen, dachte Ally.  Aber was solls. Schließlich war ihr Boss alles andere als einfach und vielleicht würden solche Ausbrüche nach aussen hin zeigen, was er sich ohne Strafverfolgung heraus nehmen konnte und die Kleinkriminellen vom Club fern halten.

Auf der Bühne probten sie gemeinsam an einer Performance an der Stange, was sich anfangs als vollkommen unmöglich heraus stellte, bis sie die elendigen  ‘Puschel’ im ihre Hüften ab nahmen und so ihre Pos voll zur Geltung kamen. Das würde die Männer reizen, da waren sie sich beide sicher. Ally dachte einen Moment lang an die Landpomeranze, die sie letzte Woche angestarrt hatte, als würde sie nackt dort oben stehen. Ein dummes kleines Gör war das gewesen, aber da Ally das ein oder andere Kostüm hatte, das dringend aufgearbeitet werden musste, verschlissene Nähte auffrischen etc., und sie selbst keine Zeit dazu hatte, nahm sie sich vor, die Kleine um Hilfe zu bitten.

Nach einer Weile verschmolzen die beiden Frauen zu einer perfekten Einheit und Ally und Lori planten schon die nächste Show, als jemand unten beim Eingang randalierte. Der Boss rief von der Empore, jemand sollte den Störenfried hinein lassen, was Ally auch tat und dem Boss verkündete wer es war. Die Französin, die mit ihrer Schwester unterwegs gewesen war. Natürlich wollte sie zu Kendrone. Verzweifelte Frauen wenden sich immer an ihn. Diese naiven Dinger, dachte Ally bei sich, musste aber schmunzeln als sie an den Abend dachte, wo sie einander doch recht nah gekommen waren.

Sie ließ also nach ein paar Minuten das besorgte Fräulein Französin nach oben und ging zurück zu Lorinda. Beide beschlossen sich umzuziehen und gingen anschliessend an die Bar um sich einen Drink zu gönnen. Ally hatte Lori hier und da ein paar Tipps gegeben und war tatsächlich von der Frau angetan. Sie hatte Talent und war alles in allem wirklich nett. Es schien als könnten die zwei noch ein gutes Team bilden und auf einmal war die Idee mit den gemeinsamen Shows wirklich interessant.

Als ihre Drinks leer waren, machten beide sich auf den Weg heim. Lori meinte noch, sie würde ein Huhn opfern, damit sie einen Bluttalisman hatte für Freitag und auf Ally’s Blick hin, die wirklich geschockt drein guckte, gab sie nur lachend zurück..”Voodoo…was sonst?”

Ob Lori das nun Ernst gemeint hatte, ließ sie offen und für einen kurzen Moment auf dem nach Hause Weg hatte Ally ein beklemmendes Gefühl in der Brust..

OOC: Das kleine RP war klasse und hat Spaß gemacht. Die zwei Tänzerinnen werden Freitag die Bühne rocken *g*

Advertisements

16 responses to “Chicago: Eingeständnis

  1. ok, verkauft….wird bestimmt ein Renner die Show……..
    Die Vodoo Kanibalinnen aus dem Avokadojungle des Todes, nur heute nur hier und das zum doppelten Preis.

  2. Bin ich froh das ihr von dem rp nichts mitbekommen habt da wurd alle neuen neue Meinung von ihrem Boss haben .mal sehen ob ich es Schafe zu blogen oder heute Abend

  3. mrrrrrrrrrr… wenn ihr euch nackt im blut suhlt, da muss guiseppe aber viel bieten, damit mary mit ihm den hafenbesuch macht und sich nicht an den blutspielen weidet. ;P

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s