Chicago: Konkurrenz belebt den Geist…

…oder so.

Ally hatte sich schon im Club umgesehen, die neuen Kollegen für die Sicherheit kennen gelernt und hatte sich nun an der Bar eingefunden um mit Mad, dem Barkeeper, zu flirten und auf ihren Boss zu warten. Don Kendrone kam gerade herunter, als eine dunkelhäutige Frau den Club betrat. Ally bekam irgendwie ein schlechtes Gefühl und als die Frau auch noch nach der Club Leitung fragte und erzählte sie wäre Künstlerin, verzog sie einen Moment lang ihr Gesicht zu einer missmutigen Fratze. Natürlich tanzte sie, spielte Banjo und zauberte. Na toll, ein verdammtes Talent und Ally sah ihre Felle davon schwimmen.

Da wies sie ihr Boss auch noch an, die Frau, die sich als Lorinda vorstellte, durch den Club zu führen wie ein dümmlicher Page. Übel gelaunt zeigte sie ihr alles und als sie in der Umkleide waren spürten beide deutlich, das sich da eine Konkurrenz auftat. Es folgten ein paar scharfe Worte und Ally fing sich nur schwerlich wieder um das Gesicht vor ihrem Boss nicht zu verlieren, der schon zu oft ihre Ausgleisungen hatte ertragen müssen und sicher wenig erfreut wäre. Sie zeigte ihr noch die Empore und langsam schimmerte es ihr. Das hübsche Ding hatte durch ihre Hautfarbe schon eine Menge Abweisungen erfahren und allein die Empore betreten zu dürfen schien sie vollkommen aus den Schuhen zu reissen.

Im Verlauf des Abends tanzte Lori vor und machte ihre Sache unheimlich gut, was Ally zwar wurmte, aber für den Club wäre es gut, das merkte selbst sie. Die beiden Damen aus Frankreich, die sich zwischenzeitlich im Club eingefunden hatten, fand sie allerdings äusserst anstrengend, da sie schlecht Englisch sprachen und Ally ihre Mühe hatte die Bestellung aufzunehmen. Irgendwann verliessen beide scheinbar wütend den Club und Don Kendrone zog sich mit Lori zu einem Einstellungsgespräch zurück.

Ally zog sich zurück zu Mad an die Bar und auf Kendrones Tipp hin, liess sie sich einen spanischen Wein einschenken. Ja, dieser Rotwein schmeckte ihr wirklich sehr gut und als Mad nachschenkte, hielt sie seinen Arm fest und liess ihn die Flasche auf den Tresen stellen. Während sie ein wenig mit dem charmanten Barkeeper flirtete linste sie immer wieder zu der Besprechung in der Ecke, aber konnte nichts verstehen noch sehen, weil eine blöde Zimmerpalme ihr den Blick versperrte.

Nach einer Weile, als Kendrone Lori im Domielle unterbrachte und sie nun scheinbar eine neue Kollegin hatte, wollte sie sich ein 4. Glas einschenken, aber gerade als sie das tat, sprach Kendrone direkt hinter ihr sie an und sie verschüttete etwas Wein auf ihrem einzigen Ausgehkleid. Sofort sprang sie auf und er reichte ihr sein Taschentuch, das aber auch nichts retten konnte. Sie wollte zu den Waschräumen eilen, aber in ihrem Kopf drehte sich alles und so schwankte sie gefährlich und stieß mit ein paar Stühlen zusammen, als sie dort hin gelangte. Nach einer Weile kam sie verzweifelt wieder heraus. Sie hatte es nur schlimmer gemacht und verärgert raffte sie ihr Kleid auf, bis es ihre vom Tanzen straffen Oberschenkel frei legte.

Kendrone und sie saßen noch eine Weile an seinem Tisch, sie trank auf den Schreck noch ein Glas Wein und als sie über Lori sprachen und er ihr versicherte, sie wäre das Aushängeschild des Clubs, wurde sie ruhiger. Natürlich wollte er wissen, was sie getan hätte, wäre diese nubische Schönheit doch eine ernsthafte Konkurrenz. Also stand sie auf, kam zu ihm und küsste ihn fordernd auf den Mund, ehe sie auf seinen Schoß rutschte und sich mit ihm in einem leidenschaftlichen Kuß verlor.

Nach einer Weile lösten sich beide atemlos von einander und Ally merkte wie sehr der Wein ihr zusetzte. Sie lehnte ihren Kopf gegen seine Brust und lächelte. Er strich ihr durchs Haar, sie sprachen belangloses Zeug und als sie beschlossen, sie würde oben übernachten, half er ihr zum Fahrstuhl und auf einmal waren sie in seinem Appartment.

Wäre sie nüchtern gewesen, hätte sie wohl am Fenster gestanden und die Stadt angesehen, wie sie unter ihnen einfach nur traumhaft schön war. Aber sie hatte plötzlich eine enorme Sehnsucht nach den weichen Kissen dort im Bett und schon zog sie ihre Schuhe, die langsam drückten, aus. An den Reißverschluss des Kleides kam sie ohne Hilfe nicht und so half er ihr diesen zu öffnen. Sie stieg aus dem Kleid, damit er Salz darauf streuen konnte und…

Herrje, was machte sie denn da. Sie erstarrte kurz und er schien sich das selbe zu fragen. Er drehte sich abrupt um und sie begann zu lachen. Nach dem Kleid greifend stand er da, bemüht sich nicht umzudrehen, aber statt dem Kleid reichte sie ihm ihre Hand. Er zog sie zu sich, sie legte eine Hand um seine Hüfte und drehte ihn um. Dieser Mann war ihr Boss, das war ihr klar…

Als sie ihn anlächelte und bat bei ihr zu schlafen, schien er für einen Moment nervös und griff nach dem Kleid um dieses schnell ins Bad zu bringen. Aber er lehnte nicht ab. Er kam zurück, barfuß und mit freiem Oberkörper und ihr wurde für einen kleinen Moment heiß und kalt. Beide legten sich ins Bett und sie schmiegte sich an ihn, gab ihm einen Gute Nacht Kuß und legte ihren müden Kopf auf seiner Brust ab. Sein regelmässiger Atem liess sie schnell einschlafen.

OOC: Das RP war klasse und ich freue mich schon auf mehr RP mit Lori und den beiden französischen Schwestern. Die Situation mit Lori erinnert mich an den Musical-Film ‘Chicago’ und warum auch immer, aber ich muss dauernd an folgendes Lied denken, auch wenn es nicht zur Story passt:

Advertisements

12 responses to “Chicago: Konkurrenz belebt den Geist…

  1. Irgendwie klappt es bei mir nicht immer ist irgendwas sorry aber wir hatten Ende technische Probleme zuhause. Und dann war meine Laune im Keller . Übrigens Gangster squad war nicht so berausvhend der trailer war interessanter als der film

    • Ja, ärgerlich wenn die Leitung SL nicht Stand hält. Ich hätte gerne noch weiter mein Unvermögen was das Verstehen der Damen angeht ausgeweitet. Den Film wollte ich gestern mit meinen Männern sehen, aber Junior ärgerte uns zu sehr (mal wieder).

    • Achja, mein Mann hat sich beschwert, dass ich ihn immer nötigen will, meinen Blog zu lesen und die Texte zu lang sind. Ich wollte mich ja aufregen, aber wenn ich ihn damit in Ruhe lasse, vielleicht, ganz vielleicht hört er auf mich mit SWTOR voll zu sülzen *hust*

    • Jau, is echt ned schön wenn die Leitung nich hält, da kann ich schlechte Laune echt nachvollziehen. Für die von Alice bin ich mitlerweile eine Persona non grata und bei pink T kennt mitlerweile auch jeder meinen Namen *lach*
      Bei Gangster Squad muß ich leider zustimmen, der Trailer hat mehr versprochen als der Film gehalten hat, schade, dabei hatte die Story so geniales potential

  2. Ich stell mir das gerade vor, wie Ally morgens wach wird *lach*
    Sie räkelt und streckt sich, öffnet die Augen und bleibt stock steif liegen. Bewegt nur die Augen zur Decke und den Wänden, die sie garnicht kennt, ditscht auf der Zudecke herum, ebenfalls unbekannt. Dann dreht sie den Kopf zu dem atmenden Ding neben sich und erkennt Kendrone. Sie öffnet den Mund zu einem stummen schrei und reißt erstmalihre Beddecke hoch um zu sehen ob sie noch was anhat. Nur Unterwäsche ist ja schon verdächtig und langsam hebt sie die zudecke weiter an um zu sehen was Kendrone noch so anhat, sofern er noch was an hat und siehe da, er hat seine Hose noch an…….erleichtert fällt dann erstmal Ally Kopf in die Kissen zurück, sie atmet warscheinlich erstmal kräftig aus vor erleichterung und wird dann aufstehen um unter die Dusche zu hüppen………
    (So, hier könnte ich dann das schreiben wie Kendrone den Morgen erlebt, tu ich aber nicht..hehehehe)

    • Ist ja schön, dass Du meinen Morgen so gut beschrieben hast. *g*
      Ich vermute mal Kendrone würde vom Prasseln der Dusche aufwachen und sich erstmal umsehen ehe er Ally’s Schuhe im Schlafzimmer findet. Dann schleicht der alte Lustmolch sich zum Bad und spannt während sie im heißen Dampf der Dusche ihre Haare wäscht und ihren Körper einseift. Wenn sie aus der Dusche tritt, stösst er aus versehen einen Blumenkübel um und sie schaut nur mit einem Handtuch bedeckt zur Tür…(weitere Geschehnisse schreib ich hier lieber nicht *hust*)

      Aber ich denke so an Seifenspender in Kendrones Gesicht oder…

  3. Das wäre eine Möglichkeit, ich dachte jetzt aber an die harmlosere Variante.
    Kendrone steht auf und stößt gegen Ally Schuhe, brabbelt irgendwas von „wo kommen die denn her“ und latscht in die Küche, macht sich n Kaffee und geht mit der Tasse zurück ins Schlafzimmer, wundert sich auf einmal warum die Dusche läuft und geht zwei Schritte zurück um ins Bad zu schauen. Sieht die Unterwäsche auf dem Boden, erkennt Allys Kleid auf dem Massagetisch und dann im Dampf der Dusche Ally Backside.
    Vor Schreck sprotzt erstmal, mit weit aufgerissenen Augen, den Kaffe durch die Hütte und ist mit 200 Handtüchern damit beschäftigt den Boden zu wischen als Ally dann, mit einem Handtuch bekleidet aus der Dusche tritt, ihn sieht auf langsamauf ihn zu geht, was er in seiner Hektik derst bemerkt als er ihre Füße erblickt.
    Langsam gleitet dann sein Blick ihre Beine entlang nach oben und sieht ihren leicht bösen Blick worauf er ein wenig dämlich grinst, die halb leere Kaffee Tasse packt und fragt „Kaffee?“
    (hier könnte dann die Seifendose fliegen)
    Das spätere Gespräch am Küchentisch könnte dann so verlaufen……
    Erstmal langes schweigen, keiner guggt einen an, dann…
    Er: Haben wir? Du weißt schon?
    Sie: Ich weiß es nicht, ich dachte du könntest mir das sagen.
    Er: Ich weiß es auch nicht.
    Sie: Ich hatte noch meine Unterwäsche an
    Er: Ich meine Hose
    Langes schweigen……..
    Sie: Warscheinlich haben wir nicht, sonst würde ich mich ja erinnern
    Er: Oder ich war so grotten schlecht, das man sich nicht erinnern will
    Sie: auch daran würde ich mich bestimmt erinnern
    Er: Hm, ich denke ich mich auch, also haben wir jetzt oder nicht?
    Sie: Nein, ich denke nicht
    Langes schweigen…….
    Er: Wir hatten beide noch etwas an, können uns an mehr nicht erinnern, also muß man davon ausgehen das da nichts war.
    Sie: Klingt logisch, also einigen wir uns darauf, da war nichts.

  4. Naja, Ally hatte bestimmt einen, der Wein hat ihr stark zugesetzt. Kendrone hatte den ganzen Tag über schon gesoffen (schwankte ja auch schon leicht auf dem Weg nach Oben) und er glaubt einen Filmriß zu haben. Erist noch nicht richtig wach, sein Gehirn arbeitet noch im Stand By Modus….im laufe des Tages wird sich, denke ich mal, der Nebel lichten…….*lach*

    • Ist das nicht der männliche Dauerzustand ? ;P
      Hey, lass uns deine Version ins RP einflechten.
      Ach und ich glaube nicht, das Ally sich viel anders verhalten hätte, wäre sie nüchtern gewesen..naja die Sache mit dem Kleid…die hätte sie dann wohl mit Absicht gemacht *lach*

  5. Neee, bei Männern ist das Gehirn morgens im Stand By Mode, später geht es dann Offline *lach*
    Soso, mit Absicht…..böses Mädchen, böses, böses Mädchen ^^

    • *grinst dreckig* Du weisst gar nicht wie böse…
      Och, aber ich glaube, wenn ich heute Abend fürs RP Zeit habe, zeig ich erstmal einen ganz andere Seite von Ally. Mary, ich freu mich Dich wieder zu sehen *g*

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s