Chicago: Ein besinnlicher Abend

Nachdem Ally in den Club kam und sich nur die rechte Hand vom Boss, Duncan, und Sophie im Club befanden, entschieden die drei schnell, sich lieber zu unterhalten statt zu arbeiten. Sophie schien irgendwie heute so garnicht in Auftrittslaune und schien auch Ally’s nicht ganz so ernst gemeinten Sprüche ihr übel zu nehmen. Duncan, den Ally noch nicht kannte, war ein, für einen eindeutig zu erkennenden Verbrecher, gut gekleideter Mann und sehr freundlich. Sein Mundwerk war wie ihres. Arbeiterklasse halt und kein drum herum Gesäusel. Als das Gespräch den ‘Fickschuppen’ der Iren zum Thema hatte, wäre Sophie scheinbar am Liebsten im Boden versunken und als Ally dann noch mit Duncan scherzte, schien sie vollends irritiert und unangenehm berührt. Hach diese zarten Landpomeranzen immer. Lustigerweise platzte ihr entgültig die Hutschnur als Ally Sophies Anbandelungen mit Don Kendrone erwähnte und diese sie nur schockiert anstarrte. Duncan setze noch einen drauf indem er erwähnt, das der Boss wohl wirklich überlegt hatte sie um die Ecke zu bringen, als er von der zu hohen Kleiderrechnung erfahren hatte und Sophie nahm den Beiden ihren Spott sehr übel.

Ally hatte noch etwas zu erledigen und entschuldigte sich kurz um Mary im Cafe zu treffen. Duncan hatte sie schwer beeindruckt, doch war ihr klar, bis jetzt hatte er nichts verlautbaren lassen, was von Wert für Mary war. Um so verwunderter war sie, als Mary im Cafe ihr tatsächlich den Lohn für 2 Wochen gab. Gerade wollte sie von Duncan berichten als Mary eine Frau zu ihnen an den Tisch holte, was Ally doch sehr störte. Sie wollte zurück um mehr heraus zu finden und war ein wenig besorgt, Sophie hätte sich schon wieder daneben benommen. Dies sagte sie auch Mary und verschwandt trotz der Bitte doch zu bleiben.

Zurück im Cotton Club schien Sophie irgendwie sauer auf Duncan zu sein und verabschiedete sich recht bald. Ally holte eine Flasche Whiskey und 2 Gläser und gab ordentlich einen aus für sich und die rechte Hand des Don. Sie sprachen über ihre Familie und darüber, das Ally ja keine hatte und Duncan erzählte von seiner Heimat Schottland und das er eines Tages dorthin zurückkehren würde. Es schien gar, als würden die zwei flirten, doch dann wurden sie jäh unterbrochen von einer deutschen ‘Händlerin’, die unbedingt Waren abholen wollte. Also holte Duncan ein Päckchen, dass er ihr mit gab und sie verschwand wieder. Duncan erzählte auf Ally’s Frage hin, das er schon den ein oder anderen um die Ecke gebracht hatte und sie blieb erstaunlich ruhig. Es war ihr zwar nicht egal, doch schien Duncan dennoch sehr anständig und als er ihr erzählte, dass er die Drogengeschäfte (ja, in dem Paket waren keine Unterhosen) des Don nicht wirklich gut fand, hatte sie einen Grund mehr zu glauben, selbst ein Verbrecher könnte halbwegs in Ordnung sein. War schliesslich auch nur ein Job oder? Sie war ja nicht naiv, sie war nur schon so sehr abgestumpft nach all den Jahren.

Es wurde spät, beide hatten viel getrunken und auch wenn Duncan nicht betrunken aussah, Ally war es sicherlich. Duncan massierte ihre Füße und so saßen sie noch eine Weile flirtend da, ehe sie beide aufbrachen und sich vor dem Club von einander verabschiedeten. Ally ging heim durch den Park und Duncan schloss den Club ab. Sie wusste, sie hatte vieles erfahren heute Abend, aber würde sie es wirklich Mary zutragen? Sie musste erst mehr erfahren, log sie sich selbst an und beschloss ihr aus dem Weg zu gehen so gut es ging.

;

OOC: Das RP hat Spass gemacht trotz einiger fehlender Personen. Sorry Ganzbaf und Tamara, das ich so schnell weg bin, aber ich hatte zeitweise gedacht ich muss eher off und habe versucht alles schnell zu erledigen. Nächstes Mal gerne mehr. Ich kann Freitag wahrscheinlich nicht oder nur recht früh, weil ich bei der Eröffnung einer Bar in Urban City helfe und das zeitlich recht eng wird, aber wir werden sehen wie es passt.

Advertisements

One response to “Chicago: Ein besinnlicher Abend

  1. Pingback: ein verrat? drei fremde, die nacht und der detektiv! / chicago 1928, staffel 1, episode 0.05 « cuberia

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s