Alice Abstecher nach Utopia

Guten Morgen liebe Leserschaft,

es war einige Tage still in meinem Blog, denn ich habe neben meinem eigenen RP, noch ein zweites gefunden, das mich reizt. Utopia Street heisst es und ist für mich eine willkommene Abwechslung zur düsteren Atmosphäre des Endzeit RP. Emerald, einer der Owner dort hat es mal zusammen gefasst und ich denke, das trifft es auf den Punkt:

Eine ruhige Stadt, eine saubere Stadt in den Fängen von einer korrupten Organisation die den Menschen schwere Regeln und Verhaltensweisen aufdiktiert. Viele ordnen sich in dem fast schon kapitalistischen System unter, aber einige wenige rebellieren gegen die Regeln und den Konzern, verborgen im Untergrund.

Ich selbst spiele dort eine Ärztin und habe schon den ein oder anderen kuriosen Fall vor mir gehabt. Von Schwangerschafts-Voruntersuchungen über Ratten mit Blähungen bis hin zu Hirntumoren und dem Wunsch, das keine Schönheits-OP vorgenommen wird oder die Schäden, die dadurch entstanden, ausgemerzt werden sollen.

Ein wenig fehlt mir noch, dass ich mehr Leute im RP kennen lerne bis auf meine Patienten und Lieferanten, aber ich denke, das kommt noch mit der Zeit.

Ich habe nun aber mal eine kleine Story über Alice verfasst und werde diese auch an die Admins weiter leiten, da sie gerne die Stories der Spieler veröffentlichen. Ihr könnt sie Euch hier vorab schon mal durchlesen.

Alice kam aus dem Gerichtsgebäude, gefolgt von ihrer Anwältin. Sie sah sich während sie die Treppe hinunter eilte noch ein letztes Mal um und entdeckte ihren nun Ex-Mann, der hinter ihr her lief wie ein winselnder Köter. Sie schüttelte den Kopf und ging mit gestrafftem Oberkörper die letzten Stufen. Endlich war sie diesen Ballast los, endlich war sie frei. Noch heute würde sie mit Flo zusammen nach Utopia fahren und dort eine neue Arbeitsstelle im Krankenhaus annehmen. Das letzte Krankenhaus hatte ihr ja leider gekündigt, weil ihr jetzt EX-Mann, bei einem Besuch Medikamente entwendet hatte und es dieses Mal aufgefallen war.

Er hatte ihr immer schon das Leben zur Hölle gemacht. Die Wettschulden waren da noch das geringste Übel gewesen, aber diese hatten sie beide ihr Haus gekostet. Er hatte sie geschlagen. Eines Abends, als sie von der Arbeit heim kam und er angetrunken auf der Couch lag, hatte er sie geschlagen. Er hatte nicht hart zugeschlagen zu Anfang. Immer nur dort, wo Kleidung es versteckte. Erst war es einmal, dann alle paar Monate, zum Schluss erhob er fast jede Woche die Hand gegen sie und bald sahen es auch ihre Kollegen, wenn sie sich in der Klinik umzog. Ein paar mal konnte sie sagen, sie wäre gefallen, hätte unglücklich eine Tür getroffen. Doch dann war es allen um sie herum klar. Sie packte ihre Tasche und ging, reichte die Scheidung ein.

Sie liess sich immer mit den falschen Männern ein, wie ihr schien. Auch vor ihrem Ex-Mann hatte sie kein Glück gehabt. Sie konzentrierte sich jetzt ganz auf ihre Arbeit. Naja, sie versuchte es. Was sie in Utopia erleben sollte, stand in den Sternen. Mit ihren 31 Jahren war sie immer noch recht sprunghaft, trotz all den Fehlern der Vergangenheit. Sie liess sich gerne auf Dinge ein, die ein Risiko in sich bargen, zum Leidwesen ihrer Cheffin und guten Freundin Flo. Auch war sie schon immer voller Neugier und hinterfragte gerade heraus ihr suspekte Dinge, was sie hier und da auch mal in Ärger brachte. Sie war einfach ein Mensch, der sich nicht all zu schnell unterkriegen lässt und trotz allem für ‘fast’ jeden ein Lächeln auf brachte.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s